Albträume

Für mich spielt's keine Rolle, ganz gleich ob ich wein', ob ich lach',

ob im Tiefschlaf ich rede und nur in den Träumen bin wach,

denn in jeder verdammt schwarzen Nacht ist's doch immer nur Mist,

der mich lähmend wie Gift jede Nacht in den Träumen zerfrisst.

 

Er beraubt mich der Luft, die ich brauch' und zerdrückt meine Kehle,

denn er liegt wie ein Fels auf dem Glasscherbenturm meiner Seele,

doch kein Mensch kann mir helfen, ich kann nicht 'So hilf mir doch' schrei'n

und so fühl' ich mich einsam begrab'n unter Scherbengestein.

 

Und wie brennende Wolken aus Asche umkreisen Gedanken,

die chaotisch wirbelnd sich versammeln um all die dilettanten,

nichts bedeutenden Fragmente, die durch das Feuer verbrennen

und mich schmerzend und schreiend mit meinem Gefühlen bedrängen.

 

Und dann seh' ich mich rufen, doch kann ich mich selbst nicht mehr hören.

ich kann weder die Ängste, noch tiefschwarzen Träume zerstören,

denn sie sind schon ein Teil meiner Seele und meinem Verstand

und die Ängste und Sorgen, die sind schon zu tief eingebrannt.

 

Und die Welt meiner Träume versinkt in der ewigen Finsternis,

in der Licht und auch Hoffnung nur gleich einer Traumblase ist.

Ein Gewehr und dann plötzlich, ich blicke hinein in den Lauf,

dann ein Knall und ein Schuss und dann wach' ich auch wieder auf.

 

© Dark Xperience

 

Was war euer schlimmster Alptraum?

Erzählt es mir in den Kommentaren. ;)

Wenn dir mein Gedicht gefallen hat, würde ich mich über

eine kleine Spende von 0,99 € freuen. Vielen Dank. :)

(Sie werden zu PayPal weitergeleitet.)


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    monique (Freitag, 20 März 2015 09:09)

    Das ist voll gut
    Beschreibt wie sich jeder wahrscheinlich mal fühlt
    Respekt

  • #2

    Dark Xperience (Samstag, 21 März 2015 16:05)

    Ich danke für die netten Worte :)

  • #3

    Larvae (Freitag, 21 April 2017 01:17)

    "Glasscherbenturm"
    "Scherbengestein"
    - Ist die Seele ein Spiegel, gar eine Glasfigur?
    Ist das Glas erst klar, dann milchig, schließlich zerkratzt und endlich gesprungen?

    Das Traumland ist das Reich des Phönix. Ein Kreislauf aus Feuer und Asche, indem Tod Wiedergeburt bedeutet und Glück aus dem Schmerz aufersteht.

    Danke für dein Gedicht.

  • #4

    Dark Xperience (Dienstag, 16 Mai 2017 22:09)

    Ich habe zu danken für deine philosophischen Gedanken, die du mit uns teilst :)