Deine Spuren

Wie feine Fäden einer Spinne

umweht dein Blumenduft die Sinne.

Betört mich sanft, dezent gefährlich,

natürlich schön, von Grund auf ehrlich.

 

Gefangen sanft auf deiner Brust,

im Rausch der Liebe, Netz der Lust.

Ich taumle, falle, fröne, fliege,

wenn ich beschützend auf dir liege.

 

So sanft die Küsse, zartes Kribbeln,

wie aufgeladen meine Lippen.

Ich spür's noch immer auf der Zunge

und deinen Hauch in meiner Lunge.

 

Das sanfte Drücken deiner Finger,

geschrieb'ne Worte, Glück-mir-bringer,

auf Haut und Körper aufgeschrieben,

hübsch eingefärbt und bunt geblieben.

 

Ich fühl' die Spuren, deinen Leib,

der sich noch immer an mir reibt.

Ich höre deine Lust erklingen

und meine Liebe heiß verschlingen.

 

Du musst jetzt gehen, sprachst du dann

und dass ich dich nicht halten kann.

Es tät dir leid, hört' ich dich sprechen,

doch musst mein Herz du leider brechen.

 

Jetzt bist du fort, du bist gegangen,

doch hab' dich schnell noch eingefangen.

Ich werde deine Spur'n behalten

und damit einen Traum gestalten.

 

© Dark Xperience

 

Hattet ihr schon einmal einen ONS, der euch unerwartet das Herz gebrochen hat?

Erzählt mir eure Geschichte in den Kommentaren. ;)

Wenn dir mein Gedicht gefallen hat, würde ich mich über

eine kleine Spende von 0,99 € freuen. Vielen Dank. :)

(Sie werden zu PayPal weitergeleitet.)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0