Feuchte Träume

Wie oft hast du dich abends schon schlafen gelegt

und dann haben dich deine Gelüste gequält

und du warst, um zu schlafen, zu heiß und erregt,

dass sich deine zwei Hände allein fast bewegt?

 

Wie oft hast du zum Spaß und vor lauter Vergnügen

dir die feuchte und kribbelnde Sehnsucht zerrieben

und du musstest dir selbst und alleine genügen,

insgeheim davon träumend, wie heiß wir uns lieben?

 

Und du hast mich in deine Begehren entführt,

mich gehalten und immer aufs Neue verführt,

auf der Haut ganz empfindlich die Küsse gespürt,

bis die Knospe der Lust vor Erregung vibriert.

 

Und du hältst meine Bilder und stöhnst dabei laut

und dann krallst du die Finger ganz tief in die Haut,

weil die Lust so ergreifend und seltsam vertraut

sich betörend zum Grande Finale aufbaut.

 

Und du bist schon so oft in der Traumwelt gekommen

und du warst so oft wegen dem Traumbild benommen,

dass du wünschtest, ich hätte dich fordernd genommen

und wir hätten zusammen den Gipfel erklommen.

 

Doch wie oft bist verschlafen in solch einer Nacht,

du allein und verlassen und lüstern erwacht

und dann hast du sofort an mein Antlitz gedacht

und es dir, um zu schlafen, noch einmal gemacht?

 

© Dark Xperience

 

Hattet ihr schon mal jemanden, von dem ihr geträumt habt?

Erzählt mir davon in den Kommentaren. ;)

Wenn dir mein Gedicht gefallen hat, würde ich mich über

eine kleine Spende von 0,99 € freuen. Vielen Dank. :)

(Sie werden zu PayPal weitergeleitet.)


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Monique (Freitag, 20 März 2015 09:20)

    Haha voll die Ironie.

  • #2

    Dark Xperience (Samstag, 21 März 2015 16:06)

    ;)