Gib mir einen Grund

Deine Augen, wunderschöne Augen,

oh, ich möcht' in ihrem Kern versinken.

Gib mir einen Grund und lass mich glauben.

Lass mich nicht in ihrem Glanz ertrinken.

 

Deine Stimme, wunderschöne Stimme,

oh, ich fühlte mich im Klang geborgen.

Gib mir einen Grund und täusch' die Sinne,

so als wär' am Trug ich nie gestorben.

 

Warum hast du so entschieden?

Warum kannst du mich nicht lieben?

 

Deine Hände, wunderschönen Hände,

sie versprachen Schutz mir einst auf Erden.

Gib mir einen Grund, los, bring's zu Ende,

lass mich just in deinen Armen sterben.

 

Deine Haut, oh, wunderschöne Haut,

fühlte mich beschützt und weich gebettet.

Gib mir einen Grund, nur einen Laut

und mein Herz und Hoffnung wär' gerettet.

 

Warum ist dein Herz verschwiegen?

Warum darf ich's nicht mehr lieben?

 

Aber wenn ich dich nicht lieben kann,

gib mir einen Grund, um dich zu hassen.

Wenn die Träume brechen, die ich sann,

gib mir einen Grund, sie zu verlassen.

 

Wenn Gefühle für dich wertlos sind,

gib mir einen Grund, sie zu besiegen.

Wenn sie nicht für deine Seele sind,

gib mir einen Grund, dich nicht zu lieben.

 

© Dark Xperience

 

Habt ihr Tipps gegen Liebeskummer?

Verratet sie mir in den Kommentaren. ;)

Wenn dir mein Gedicht gefallen hat, würde ich mich über

eine kleine Spende von 0,99 € freuen. Vielen Dank. :)

(Sie werden zu PayPal weitergeleitet.)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0