Gier

Deine Kurven, deine Haut,

deine Blicke, deine Stimme,

lass mich gierig von dir kosten

und berausche meine Sinne.

 

Stille meinen Durst nach Liebe,

will mich heut' an dir betrinken,

ungehemmt mit dir vereinen

und ganz tief in dir versinken.

 

Gib dich hin, mein blonder Engel,

lass mich Leidenschaft verspüren,

denn du brauchst doch keine Flügel,

um die Glut der Gier zu schüren.

 

Es genügt mir, wie du bist,

wie du läufst und dich bewegst

und du hast auch diesen Duft,

der betörend mich erregt.

 

Ich begehre deinen Körper,

will dich fühlen, riechen, schmecken,

dich berühren, streicheln, küssen

und das Salz der Vulva lecken.

 

Gib dich hin, mein blonder Engel,

komm zu mir, die Zeit steht still,

machst mich schlicht nach dir verrückt,

weil ich alles von dir will.

 

Ich bekomme nicht genug,

bin schon süchtig fast nach dir

und so heiß wie Liebesfeuer

brennt die Gier nach dir in mir.

 

© Dark Xperience

 

Hat euch schon einmal nur der Anblick eines Anderen um den Verstand gebracht?

Erzählt mir eure Geschichte in den Kommentaren. ;)

Wenn dir mein Gedicht gefallen hat, würde ich mich über

eine kleine Spende von 0,99 € freuen. Vielen Dank. :)

(Sie werden zu PayPal weitergeleitet.)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0