Heilige Nacht

Das Warten hat ein Ende,

wir haben es vollbracht,

nun ist sie endlich da,

die stille Weihnachtsnacht.

 

Der Weihnachtsbaum, erleuchtet,

verströmt den Tannenduft.

Die Stimmung ist bedächtig

und funkelt in der Luft.

 

Und unterm Baume liegen

Geschenk' für Groß und Klein,

im bunten Glanz verhüllt,

was mag in ihnen sein?

 

Die Spannung unerträglich,

die Neugier viel zu groß,

ein letztes Weihnachtslied,

dann geht das Öffnen los.

 

Die kleinen Finger kniepeln

und reißen am Papier,

schon lugt ' ne Ecke vor,

ja, gleich gehörst du mir!

 

Die Augen werden größer,

schon strahlt das Angesicht,

„Das hab ich mir gewünscht!",

ihr Munde fröhlich spricht.

 

Sie seh'n die schönen Sachen

und Herzen schlagen schneller,

ob Auto oder Puppe

und Schokoladenteller.

 

Und auch die Großen packen

Geschenke freudig aus

und diese stille Freude

erfüllt das ganze Haus.

 

© Dark Xperience

 

Was war das schönste Geschenk, das ihr je bekommen habt?

Verratet es mir in den Kommentaren. ;)

Wenn dir mein Gedicht gefallen hat, würde ich mich über

eine kleine Spende von 0,99 € freuen. Vielen Dank. :)

(Sie werden zu PayPal weitergeleitet.)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0