Hingabe

Lass dich einfach fallen,

gib dich innig hin,

bis ich tief in deinem

Geist und Körper bin.

 

Voller Liebe, Leidenschaft, Erregung

sind die nackten Leiber eng umschlungen,

zitternd flehst du: "Still doch meine Gier!",

bis ich stöhnend in dich eingedrungen.

 

Deine Arme halten mich ganz fest,

kann die Finger zärtlich auf mir spüren,

wie sie fordernd meinen Rücken greifen,

um ganz tief mich in dich einzuführen.

 

Doch viel näher willst du heut' mich spüren,

drückst erregt die feuchte Haut an meine

und der heiße Liebessaft der Triebe

fließt wie Honig dir hinab die Beine.

 

Unser beider Alltag ausgeblendet,

einzig du und ich sind existent

und mein Atem, heiß und voller Lust,

immer wieder küssend in dich drängt.

 

Alle Sinne sind vor Lust berauscht,

unser beider Körper 'lektrisiert,

Perlen funkeln feucht auf uns'rer Haut,

bis die Lust am Gipfel explodiert.

 

Und im Atemzuge meiner Lust

kannst auch du zurück dich nicht mehr halten,

deine Vulva zuckt im Rausch der Lust,

um zum Höhepunkt mich zu begleiten.

 

Lass dich einfach fallen,

gib dich innig hin,

bis ich ganz mit deinem

Selbst verschmolzen bin.

 

© Dark Xperience

 

Kuscheln: Lästige Pflicht oder schöne Kür?

Schreibt mir eure Meinung dazu in die Kommentare. ;)

Wenn dir mein Gedicht gefallen hat, würde ich mich über

eine kleine Spende von 0,99 € freuen. Vielen Dank. :)

(Sie werden zu PayPal weitergeleitet.)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0