Raubtier (Teil 2)

Vielleicht bekomm' ich dich nicht heute,

doch bist und bleibst du meine Beute.

 

Ich spaß' und spiele nicht mit dir

und was ich will, das hol' ich mir!

 

Noch ist dein Gitter aufgestellt,

dein letzter Schutz in dieser Welt.

 

Wie lange hält wohl sein Gewicht,

bevor dein Widerstand zerbricht?

 

Noch hälst du zaudernd mich gefangen,

doch steigt dadurch nur mein Verlangen!

 

Wie lange kannst du widerstehen,

bis Herz und Geist sich nach mir sehnen?

 

Geduldig lauf' ich auf und ab

und warte rege Tag um Tag.

 

Ich habe alle Zeit der Welt

und warte, bis dein Gitter fällt.

 

Ich seh' dich wieder grinsend an,

du weißt, wie lang ich warten kann.

 

Du kannst mir nicht entkommen, nein,

und bist schon bald mit mir allein.

 

Ja, darum sei dir stets gewiss,

ich schließe keinen Kompromiss.

 

Du wirst dich letztlich mir ergeben,

um Lust und Träume auszuleben.

 

Dann werd' ich gänzlich dich verschlingen

und deinen Leib mit mir durchdringen…

 

© Dark Xperience

 

Was war das längste, was ihr um einen Menschen gekämpft habt?
Erzählt mir eure Geschichte in den Kommentaren. ;)

Wenn dir mein Gedicht gefallen hat, würde ich mich über

eine kleine Spende von 0,99 € freuen. Vielen Dank. :)

(Sie werden zu PayPal weitergeleitet.)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0