Regeln fürs Bett

Im Bettchen liegt bereits dein Schatz

und wartet sehnsuchtsvoll auf dich.

Dort macht sie reichlich Kuschelplatz,

dann habt ihr Zeit für Lieb'geschicht'.

 

Du ziehst dich aus und wirfst die Sachen

ganz einfach dort hin, wo du stehst.

„Ey, sage mal, wie kannst des machen?

Du weißt doch, wohin man die legt!“

 

Du sammelst rasch die Kleidung ein,

um sie zum Wäschekorb zu bringen.

Dort wirfst du zügig sie hinein,

um dann zu ihr ins Bett zu springen.

 

Du greifst ihr nacktes, zartes Fleisch,

beginnst sie voller Lust zu küssen,

denn Ihre Haut ist seidigweich,

da drückt sie dich von ihrem Kissen.

 

„Schatz, geh doch bitte schnell ins Bad

und putz dir rasch noch deine Zähne.

Und hast du dich an diesem Tag,

bereits gekümmert um Hygiene?“

 

Du rollst dich aus dem Bett hervor

und stampfst zurück ins Badezimmer.

Es schrumpft bereits dein Liebesrohr.

Du hasst Gezeter und Gewimmer.

 

„Oh Schatzi, deine Hand ist kalt!“

„Oh Schatzi, geh' dich noch rasier'n!“

„Oh Schatz, ich werde heut' nicht alt!“

„Oh Schatz, du darfst mich bloß massier'n!“

 

Doch springst du unters kühle Nass,

putzt deine Zähne, machst dich frisch.

Jetzt habt ihr sicher euren Spaß,

doch Schatzi schläft schon friedelich.

 

© Dark Xperience

 

Glaubt ihr, dass das Liebesleben leidet, wenn der Alltag Einzug hält?

Schreibt mir eure Meinung zu diesem Thema in die Kommentare. ;)

Wenn dir mein Gedicht gefallen hat, würde ich mich über

eine kleine Spende von 0,99 € freuen. Vielen Dank. :)

(Sie werden zu PayPal weitergeleitet.)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0